So trainiert Pierre Geisensetter

Wegen seiner imposanten Statur wird McFIT-Unternehmenssprecher Pierre Geisensetter häufig nach seinen Trainingsgeheimnissen gefragt. Uns verrät der ehemalige Moderator, wie er es schafft, mindestens fünfmal die Woche ins Studio zu gehen und dabei den Spaß nie aus den Augen zu verlieren.

Abwechslung ist das A und O

Der 43-Jährige sieht in der Abwechslung den Schlüssel zum Erfolg beim Training. „Das Wichtigste ist es, immer neue Reize zu schaffen. Es darf keine Langeweile aufkommen, das Training muss Spaß machen!“ Darum variiert Pierre regelmäßig die Satz- und Wiederholungszahlen, verändert Griffpositionen und tauscht Übungen in seinem Plan aus. „Durch die Abwechslung vermeide ich Stagnation, setze neue Reize und habe keine Probleme damit, fünfmal die Woche ins Studio zu gehen.“

In der Kürze liegt die Würze

Wegen seines vollen Terminkalenders kann es bei Pierre zeitlich auch mal richtig eng werden. Dann setzt der ehemalige Personal Trainer auf ein antagonistisches Training mit Supersätzen: Trainiert werden dabei immer ein Muskel und sein Gegenspieler, also der Muskel, der die jeweilige Gegenbewegung ausführt, zum Beispiel Bizeps und Trizeps. Nach 20 Sekunden Pause geht es für Pierre weiter bis zur Erschöpfung.

Der Po-Faktor

Der Mann von Welt weiß es schon lange: Auch Frauen schauen gerne auf das Hinterteil des starken Geschlechts. Nicht nur deswegen ist das Po-Training auch Pierre wichtig. Dabei setzt er vor allem auf zwei Übungen: „Ich trainiere meinen Allerwertesten mit Kniebeugen und Kreuzheben, gehe aber auch gerne auf den Stairmaster.“ Egal, ob aus ästhetischen oder sportlichen Gründen – vernachlässigen solltest du den vom Volumen her größten Muskel deines Körpers auf keinen Fall.

Motivationstricks anwenden

Ohne Motivation läuft auch beim Training nichts. Pierre hat zwei Ratschläge, wie du jetzt das Maximum aus dir herausholen kannst: „Besorg dir einen Trainingspartner. Der muss nicht zwingend sportlicher sein als du. Aber er sollte in der Lage sein, dich zu motivieren und alles aus dir rauszuholen, selbst dann, wenn du nicht mehr kannst.“ Zum anderen setzt Pierre selbst auf Vorbilder. „Sylvester Stallone und Dwayne „The Rock“ Johnson sind absolute Vorbilder für mich. Stallone hat noch heute einen imposanten Körper. „The Rock“ ist in meinem Alter, ich durfte ihm erst vor Kurzem die Hand schütteln. Es motiviert mich zu sehen, was der aus sich rausholt.“

Mehr über Pierre erfährst du in der aktuellen Ausgabe der „Men‘s Fitness“. Übrigens: Als McFIT-Mitglied erhältst du exklusiv drei Monate lang kostenlosen Zugang zur digitalen Men’s Fitness. Einfach die App herunterladen (Apple / Android) und den passenden Code eingeben: 3jonspuwy für Apple oder razkqvwi6 für Android.

zurück weiter
127/143

News